Alles zu jeder Zeit und ohne jeden Zweck – das ist eine Ästhetik, mit der sich gut arbeiten lässt (Frank Zappa).

 

 

Eigentlich ist alles immer noch so wie 1972, als die Sessions im Kinderzimmer, das schnell zum Proberaum mutierte, genau so verliefen wie die heutigen Proben: man wusste einfach nicht, was passieren würde, aber es machte verdammt viel Spaß. (Den Eltern vielleicht weniger, weil im Haushalt Dinge verschwanden, die nur in akustischer Form wieder auftauchten, wenn aus dem ehemaligen Kinderzimmer seltsame Klänge und Gesänge in die restliche Wohnung drangen.)  

Die heutige Formation begann 1993 als Hausband einer alternativen Karnevalssitzung in Köln und hieß zunächst "Die Drei Richtigen“. Nach etlichen Jahren Karneval brauchte man eine längere  Erholungsphase, bis die Band sich 2007  wieder formierte. Inzwischen war die Lust auf Boxen schleppen und Verstärkeranlagen aufbauen endgültig am Nullpunkt angekommen und man beschloss, fortan ausschließlich akustisch zu spielen. Instrumente und andere Klangerzeuger hatten alle drei Musiker reichlich angesammelt und nach dem Motto „spielen wir mal und hören, was passiert“, entstand das erste Repertoire, das bis heute nach dem gleichen Prinzip ständig erweitert bzw. verändert wird.